News - Zeitungsbericht von Jänner - Februar  2024

Liebe  Ehrenmitglieder, Freunde und Mitglieder der Berghoamat!

 

Zum Jahresbeginn wünschen wir allen nochmals ein gutes, möglichst gesundes  und erfolgreiches neues Jahr. Wie schon gewohnt, möchten wir sowohl einen Blick zurück als auch nach vorne werfen und dabei kurz berichten.

 

 

Generalversammlung



Am 25.11.2023 eröffnete unser Obmann Walter Wiedrich statutengemäß die
72. Generalversammlung
und begrüßte die anwesenden Ehrenmitglieder und Mitglieder recht herzlich. An seine Begrüßungsworte gleich anschließend folgte eine Trauerminute zum Gedenken an alle Mitglieder, welche seit Bestehen des Vereines verstorben sind, insbesondere an jene Verstorbenen, die seit der letzten im Dezember 2022 abgehaltenen Generalversammlung von uns gegangen sind.
Es sind dies die Mitglieder Elisabeth TRESKY und Gerhard BERAUS sowie Vera WLK, die als Nichtmitglied Jahrzehnte hindurch dem Verein verbunden war und für diesen gearbeitet hat. Danach verlief die Versammlung entsprechend der Tagesordnung:
Obmann Walter Wiedrich stellte in seinem Kurzreferat fest, dass es für den Verein immer schwieriger werde, weiter zu existieren:
Die Mitgliederzahl sei dramatisch zurückgegangen. Es fehle nicht nur an Jugend, sondern überhaupt an Menschen, die noch daran interessiert sind, einige Stunden miteinander in Gesellschaft und Gemeinschaft zu verbringen. Jetzt, wo hoffentlich die Pandemie vorbei ist, schlage er monatliche Zusammenkünfte an einem Donnerstag vor, zu denen die derzeitigen Mitglieder auch Freunde und Bekannte mitbringen sollen, damit sich die Anzahl der Mitglieder auf diesem Wege wieder langsam erhöhen lasse. Diese Zusammenkünfte könnten auch einen thematischen Schwerpunkt haben. Im Zuge seiner Rede ist dann auch die Idee aufgetaucht, dass der Obmann vor den Theatervorstellungen von der Bühne aus um unterstützende Mitglieder werben könnte - vielleicht brächte dies Erfolg.

Anschließend lieferten ihre Berichte ab:
Christa Wiedrich über die Theatergruppe
(Rückblick auf die beiden Produktionen seit der letzten GV „Pension Schöller“ und „Ein seltsames Paar“).
Josef Lindner über die Tanzgruppe (Rückblick auf Tanzseminar in St. Georgen am Walde, Teilnahme am Tanzfest Marchfeld in Spannberg/Weinviertel und am Tanzfest in Pottenstein im Triestingtal sowie in Brunn am Gebirge).
Josef Lindner in Vertretung seines an COVID-19 erkrankten Sohnes, der in den letzten Monaten auch unseren Veranstaltungsleiter vertrat, über das Sekretariat und Veranstaltungen (Renovierungsarbeiten im Bereich des Einganges zum Vereinslokal sowie im Übergang zum WC - Schifffahrt nach Dürnstein).
Rosemarie Klemisch über die Finanzen des Vereines.
Makaya Gerlach als Rechnungsprüfer berichtete, dass die Buchführung wieder  für in Ordnung befunden wurde.
Der abtretende Vorstand wurde deshalb entlastet.
Im Anschluss daran fand die Wahl des neuen Vorstandes statt, der sich wie folgt zusammensetzt:

 

Obmann:                  Walter Wiedrich
Obmann - Stellv.:       Herbert Haupt
Kassierin:                 Rosemarie Klemisch    
Schriftführer:      
     Alfred Poliwka             
Schriftführer - Stellv.: Günter Dujmovits
Theatergruppe:         Christa Wiedrich           
Theatergr. - Stellv.:    Christian Preiszler   
Tanzgruppe:              Sepp Lindner               
Tanzgruppe - Stellv.:  Markus Lindner
Trachtengruppe:        Herbert Haupt
Veranstaltungsleiter:  Harald Painschab
Sekretariat:                Markus Lindner

 

Verbandsdelegierte: Sepp Lindner und Walter Wiedrich

 

Rechnungsprüfer: Makaya Gerlach und Karl Zalesak

Obmann Walter Wiedrich und die weiteren Funktionäre wurden einstimmig gewählt und nahmen auch die Wahl an.

 

Im Anschluss daran nahm unser wieder gewählter Obmann W. Wiedrich eine Ehrung vor: Er bedankte sich bei Rosemarie Klemisch für ihre aufopfernde Tätigkeit als Kassierin, ihre Treue zum Verein und überreichte ihr für 50 jährige Mitgliedschaft das goldene Ehrenzeichen mit Diamant.

 Abschließend dankte der Obmann allen Anwesenden für das Kommen, wünschte alles Gute und ein erfolgreiches Vereinsjahr.

 

 

 

 

 

Theater

Theaterrückblick

 

Unsere laufende Spielsaison 2023/24 wurde im November mit der Komödie „Ein seltsames Paar“ von Neil Simon (1927 - 2018) in einer Inszenierung von Christian Preiszler (seine erste Regiearbeit!) und der technischen Leitung von Günther Greilinger eröffnet. Neil Simon schrieb mehr als 40 Theaterstücke, zu seinen berühmtesten Stücken gehören die Komödien "Plaza Suite", "Sunshine Boy" und "Ein seltsames Paar".
Jeden Freitag pokert die Herrenrunde Speed, Murray, Roy, Vinnie, Oscar und Felix in Oscars großzügigem Apartment. Oscar Madison ist glücklich geschieden. Diesmal aber erscheint Felix nicht und als sich herausstellt, dass sich seine Frau scheiden lässt und sich Felix Ungar dadurch in der Krise befindet, gerät auch die Pokerrunde durcheinander. Oscar bietet Felix an, bei ihm zu wohnen. So finden zwei Freunde, Männer mittleren Alters, zu einer Lebensgemeinschaft zusammen. Dabei könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite der chaotische, zeitweise unbeherrschte und unflätige Oscar, auf der anderen Seite der penible, pedantische und auch hypochondrische Felix. Die sich daraus ergebenden Probleme, die der freundschaftlichen Beziehung der beiden keinesfalls zuträglich sind, bilden die Handlung dieser Komödie. Befeuert werden die Spannungen noch durch das Auftauchen der englischen Schwestern, der Nachbarinnen von oberhalb, die einem erotischen Abenteuer keinesfalls abgeneigt wären. Die Pokerrunde - echt gut besetzt und lebensecht gespielt von Karl Vojtisek, Simon Preiszler, Alfred Poliwka und Gerhard Kling; ein Genuss und so herrlich überspannt die englischen Tussis Cecily und Gwendolyn Taube, gespielt von Isabella Wiedrich und Violetta Storch; hervorragend aber die beiden Hauptdarsteller Christian Preiszler als Felix und Alexander Wiedrich als Oscar.
Neil Simon soll einmal gesagt haben, er habe "Ein seltsames Paar" geschaffen und wolle sein Publikum vor Lachen am Boden sehen - nun dafür wäre im Theatersaal am Sebastianplatz zu wenig Platz gewesen, aber gelacht wurde viel und applaudiert wurde heftig und lange.


PS.: Sehr erfreulich für die Theatergruppe und das Publikum war das Comeback von Alexander Wiedrich!

Danke

 

sagen möchten wir an dieser Stelle den Gruppen der „Burgenländer(innen)“ und „Tiroler(innen)“, die wieder eine unserer Vorstellungen besucht haben und hoffentlich mit dem Gebotenen zufrieden waren. Vielleicht könnt ihr in euren Kreisen weiter für unsere Theatergruppe Reklame machen.

 

 Theatervorschau

 

Mitte März spielt unsere Theatergruppe „Hier bin ich - hier bleibe ich (J’y suis - j’y reste)“, ein Lustspiel in drei Akten von Raymond Vincy und Jean Valmy, Regie Christa Wiedrich.

 

 

Zur Handlung:
Antoinette Mercier, Besitzerin einer Pariser Gaststätte, will ihren Freund Jules heiraten. Auf dem Standesamt erfährt sie, dass sie angeblich bereits verheiratet ist. Mit Baron Hubert de Mont-Vermeil.

 

Eine betrügerische Angestellte hat sich Antoinettes Papiere beschafft, unter ihrem Namen den Baron geheiratet und ist mit den Familienjuwelen verschwunden.

 

Verwirrt begibt sich Antoinette auf das Anwesen des Barons, um Licht ins Dunkel zu bringen. Auf dem Schloss herrscht bereits Panik. Die Gräfin erwartet hohen familiären Besuch - Kardinal de Tramone.

 

Baron Hubert muss seine Geliebte Gisele mit einer Heirat vertrösten, bis seine Tante die Einwilligung zur Scheidung gibt. Diese will jedoch nichts davon wissen, soll doch Huberts Bruder den Kardinalshut verliehen bekommen.

 

Der Kardinal kommt, Hubert, der seinem Onkel ein  glückliches Eheleben vorspielen muss, überredet

 

Antoinette, vorübergehend seine Ehefrau zu spielen...

 

Und wie dann aus vorgetäuschtem Eheglück echtes Glück wird, das wird in diesem französischen Lustspiel mit viel Charme und Esprit vorgeführt.

 

Die Vorstellungen finden wie immer im Theatersaal der Komenskyschule, 1030 Wien, Sebastianplatz 3 statt und zwar an folgenden Tagen:

 

 

Freitag,            15.03.2024, 19:30 Uhr
Samstag,         16.03.2024, 19:00 Uhr
Sonntag,         17.03.2024, 16:00 Uhr
Samstag,         23.03.2024, 19:00 Uhr
Sonntag,         24.03.2024, 16:00 Uhr

 

 

Gegebenenfalls gelten die am Tage der Vorstellungen aktuellen Corona-Bestimmungen!

 

Kartenbestellungen sind unter  01/606 81 24  bzw.  0676/586 33 85 (Frau Rosemarie Klemisch)  oder per E-Mail unter r.strasser@mailbox.org  bzw.  criwi@gmx.at möglich. Wir freuen uns über Ihre Bestellung. Restkarten an den Aufführungstagen an der Theaterkasse!

 

 

 

Geburtstage

 

An dieser Stelle übermitteln wir all jenen, die im Jänner/Februar ihren Geburtstag feiern, unseren herzlichen Glückwunsch.

 

Besonders erwähnen möchten wir aber jene Mitglieder, die einen besonderen Geburtstag feiern dürfen:

 

 

Am 1. Jänner feierte Frau Elfriede Musser ihren 60.Geburtstag. Über zwanzig Jahre ist sie schon Mitglied in unserem Verein, nämlich seit 2002, und gehört unserer  Tanzgruppe an. Außerdem war sie immer wieder in die musikalische Umrahmung unserer Weihnachtsfeiern involviert und hat so zu diesen stimmungsvollen Stunden ihren Beitrag geleistet. In den letzten Jahren sehen wir uns leider seltener, vielleicht ändert sich das wieder, was wir uns wünschen würden.

 

 

Seinen Sechziger kann Herr Markus Lindner am 16.Jänner begehen. Seit 2013 ist er Mitglied unseres Vereines und gehört der Tanzgruppe an, in der er auch der stellvertretende Leiter ist und so auch dem Vereinsvorstand angehört. Im letzten Jahr hat er auch dankenswerter Weise aufgrund der im Vorstand aufgetretenen gesundheitlichen Probleme Agenden des Veranstaltungs- und Sekretariatsleiters übernommen. Man sieht: Ein umtriebiger, aktiver und hilfsbereiter Mann in unserem Vorstand.

 

Am 27.Jänner wird Herr Richard Wiedrich seinen 90. Geburtstag begehen.
Es war März 1954, als man zum ersten Mal den Namen Richard Wiedrich in einem Theaterprogramm der "Berghoamat" lesen konnte. Er spielte damals den jugendlichen Liebhaber in der Komödie "Der verkaufte Großvater". Das Publikum schloss diesen liebenswerten "Kleinen" gleich ins Herz. Vom jugendlichen Liebhaber gelang ihm - immer wieder spielend - der Sprung zum Komiker und zum brillanten Charakterdarsteller. Egal in welcher Rolle er auf der Bühne stand - er spielte sich in die Herzen der Zuschauer. 125 Rollen hat er in diesen siebzig Jahren gespielt! Diejenigen, die ihn auf der Bühne erlebt haben - und wer hat das nicht in diesen sieben Jahrzehnten - spürten einfach, dass er sich voll und ganz in seine Rollen hinein lebte - er wollte einfach des öfteren ein „anderer“ sein - will das nicht auch jeder von uns einmal oder auch öfter? Als Dankeschön der Berghoamat für die vielen schönen Stunden, die er uns mit seiner grandiosen Komik beschert hat, wurde er am 29. Mai 1991 zum Ehrenmitglied ernannt. Möge er uns allen mit seiner Vitalität, seiner humorvollen Art und seinem schauspielerischen Können ein Vorbild sein.
Lieber Richard, so wollen wir Dir von dieser Stelle aus zu Deinem ganz besonderen Ehrentag recht, recht herzlich gratulieren und noch eine gute Zeit wünschen!