News - Zeitungsbericht von Mai - August 2020

Liebe  Ehrenmitglieder, Freunde und Mitglieder der Berghoamat!

 

Auch in diesen durch die Corona - Krise außergewöhnlichen Zeiten möchten wir uns mit den folgenden Zeilen zu Wort melden. Bedingt durch die notwendig gewordenen Maßnahmen können wir diesmal nur einen Rückblick auf die vergangenen Wochen halten, da die kommenden Wochen, vielleicht Monate, jeweils nur situationsabhängig geplant und gestaltet werden können.

 

Generalversammlung

Die heurige Generalversammlung findet erst im Herbst statt, voraussichtlich am 3.Oktober 2020

 

Theatergruppe

Theaterrückblick:

 

Ende Februar/Anfang März spielte unsere Theatergruppe „Das indische Tuch“ von Edgar Wallace, Inszenierung und Bühnenbild Romana Hauser, Technik Hannes Kraus. Das Publikum konnte ziemlich von Anfang an mit Chief Inspector Tanner (Wolfgang Tschapka) und Detective Sergeant Totty (Simon Preiszler) - beide arbeiteten einerseits das Verhältnis Chef-Untergebener, anderseits die notwendige Akribie in ihrer Arbeit überzeugend heraus - der Frage nachgehen, wer auf Schloss Mark Priory den Mord an Chauffeur Studd (Christian Deutsch) begangen hat. War es Dr. Amersham (von Alfred Strasser wirklich hintergründig angelegt) ? Nein, denn er wurde später das zweite Opfer. War es John Tilling, der Parkwächter? Er könnte ja aus Eifersucht die Tat begangen haben (von Herbert Haupt richtig cholerisch dargestellt), schließlich hatte seine Frau Joan (überzeugend Daniela Schiller) eine Affäre mit dem Chauffeur. Da ist aber noch der geheimnisvolle Butler Gilder, der dauernd beobachtet, überall herumschnüffelt und an Türen horcht (Christian Preiszler in Ausdruck und Bewegung „der britische Butler“). Mit involviert in das ganze Geschehen die Sekretärin Isla Crane, die anscheinend mehr wusste als sie zugab (Cordula Dietl brachte die Wechselbäder an Gefühlen und Eindrücken punktgenau). Und dann ist da auch noch Lady Lebanon (Isabella Wiedrich beherrschte mit ihrer Präsenz einfach die Bühne) und der sich von ihr unverstanden fühlende Sohn Lord Willi Lebanon (Sebastian Preiszler konnte in seiner bislang größten Rolle überzeugen, ganz besonders in der Schlussszene). Gegen Ende des Stückes drohte den Herren von Scotland Yard der Fall zu entgleiten: Dass nämlich der Täter ein Geisteskranker ist, damit hatten sie nicht gerechnet.
Zusammengefasst: Wieder eine tolle Regie- und Ensembleleistung, durch welche die Zuschauer auf ihre Rechnung gekommen sind.

 

 

Die Aufführungen des Lustspiels „Bei Tag und bei Nacht“ von Fritz Eckhardt, Regie Christa Wiedrich, Ende April/Anfang Mai mussten aufgrund der verfügten Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise auf folgende Herbsttermine verschoben werden:


Freitag,    06.11.2020, 19.30 Uhr und
Samstag,
 07.11.2020, 19.00 Uhr und
Sonntag,
 08.11.2020, 16.00 Uhr und
Samstag,
 14.11.2020, 19.00 Uhr und
Sonntag,
 15.11.2020, 16:00 Uhr.

 

Veranstaltungen

 

Auch unser heuriger Jahresausflug musste aufgrund der verfügten Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise abgesagt werden.

 

Geburtstage

 

Traditionsgemäß gratulieren wir an dieser Stelle allen, die im Mai/Juni/Juli/August ihren Geburtstag feiern; wir wünschen alles, alles Gute!

Besonders gratulieren wir jenen, die in der nächsten Zeit einen runden Geburtstag feiern können. Es sind diesmal zwei für unseren Verein besonders aktive Personen:

 

Am 21.Juni 2020 feiert unser Wolfgang Tschapka seinen 70. Geburtstag. Seit dem Jahr 2002 gehört er unserer Theatergruppe an, das erste Mal stand er aber schon im Jahr 2000 in Tartuffe auf der Bühne der Berghoamat. Inzwischen konnte man ihn bis dato in 36 verschiedenen Rollen bewundern, zwanzig Mal führte er auch Regie. Diese seine Regiearbeiten sind immer geprägt von bemerkenswerten, manchmal etwas eigenartigen, ja überraschenden Ideen und Szenengestaltungen, mit denen er jedoch das Publikum zu packen weiß. Dafür braucht man Gespür und das hat er. Auch betreute er einige Zeit mit seiner Gattin unsere Homepage. Lieber Wolfgang, danke für deine Leistungen und alles Gute, Gesundheit und noch viele Jahre in unserer Theatergruppe.

 

Am 9. August 2020 wiederum feiert unser Harald Painschab seinen Siebziger. Bereits seit 1995 ist er Mitglied unseres Vereines und über viele Jahre schon im Vorstand. Da ist er für die Instandhaltung des Vereinsheimes bzw. des Sekretariats zuständig; er ist aber nicht nur zuständig, sondern legt bei den diversen anfallenden Arbeiten auch selbst Hand an. Seine zweite Funktion ist die des Veranstaltungsleiters. Als solcher schmückt er das Vereinsheim für die Weihnachtsfeier, organisiert den Jahresvereinsausflug und die Jahresvereinsfeier – früher sorgte er auch noch für die Gestaltung der Nikolausfeier und des Kinderfaschings. Lieber Harald, danke für dein großes Engagement und auch dir alles Gute, Gesundheit und noch viele Jahre in und mit unserer Gemeinschaft.

Zum Schluss wünschen wir noch allen einen erholsamen Sommer.


Schaut auf Euch, bleibt gesund bzw. werdet gesund, damit wir einander im Herbst wieder sehen.

 

 

                                                                                                               Die Vereinsleitung