News - Zeitungsbericht von September - Oktober 2018

Liebe  Ehrenmitglieder, Freunde und Mitglieder der Berghoamat!

  

Wie der Sommer langsam vorbei geht, so neigt sich auch unsere Sommerpause dem Ende zu - Zeit, dass wir uns wieder melden. In der Hoffnung, dass alle unsere Mitglieder und Freunde eine gute Zeit hatten, möchten wir sowohl noch einen kurzen Rückblick halten als auch eine Vorschau auf die kommenden Wochen. 

Generalversammlung

  

Die heurige Generalversammlung fand am 21.04.2018 statt. Nach den Berichten des Obmannes, der Theatergruppenleiterin, des Tanzgruppenleiters, des Veranstaltungsleiters und der stellvertretenden Kassierin wurde der alte Vorstand über Vorschlag des  Rechnungsprüfers Christian Preiszler durch die anwesenden Mitglieder entlastet. Im Anschluss daran fand die Wahl des neuen Vorstandes statt, der sich wie folgt zusammensetzt:


 

Obmann: Walter Wiedrich

Obmann-Stellv: Herbert Haupt

Kassierin: Erika Osterseher

Kassierin-Stellv: Rosemarie Klemisch

Schriftführer: Alfred Poliwka

Schriftführer-Stellv: Romana Strasser

Theatergruppe: Christl Wiedrich

Theatergruppe-Stellv.: Romana Strasser

Tanzgruppe: Sepp Lindner

Tanzgruppe-Stellv.: Christine Hauser

Trachtengruppe: Herbert Haupt

Veranstaltungsleiter und Sekretariat: Harald Painschab

Verbandsdelegierte: Sepp Lindner und Walter Wiedrich

1. Rechnungsprüfer: Christian Preiszler

2. Rechnungsprüfer: Karl Zalesak

Theatergruppe

THEATERRÜCKBLICK:

Ende April/Anfang Mai 2018 spielte unsere Theatergruppe die Komödie „Man ist nur zweimal jung“ von Emil Stürmer, Regie Wolfgang Tschapka. Diese Komödie – aufgrund ihres Handlungsaufbaues und der Dialoge eher eine leichte Sommerkost – behandelt zwei Thematiken bzw. Problemstellungen, die einerseits uralt, anderseits immer aktuell sind und sein werden.

 

Da sind Marie und Alois Höllriegel, sie eine überaus resolute und dominante Frauensperson, die nur das Beste für ihre Tochter will; er, den Haushalt schupfend, kämpft andauernd, zwischendurch manchmal resignierend, gegen die Dominanz seiner Angetrauten. Die über weite Passagen des Stückes gehenden Wortgefechte zwischen den beiden wurden von Elisabeth Maria Surböck und Wolfgang Tschapka wirklich überaus echt, ja manchmal direkt hart, dargeboten.
Da sind aber auch Franzi, deren Tochter, und der wesentlich ältere, jedoch reiche Brauereibesitzer Dagobert Mühlgruber mit einer tatsächlichen und auch angedichteten bewegten Vergangenheit. Sie überrascht ihre Eltern mit dem Entschluss, dass sie ihn heiraten werde. Das, obwohl Marie Höllriegel einen schwerwiegenden Grund ins Treffen führt: ein Techtelmechtel in der Jugend zwischen ihr und Dagobert Mühlgruber. Cordula Dietl und Herbert Haupt gelang es, einerseits ihre Verliebtheit und Zuneigung zu einander vor den Eltern aufgrund der entstandenen Spannungen im Zaum zu halten, anderseits im weiteren Verlauf der Handlung die Auffassungsunterschiede über ihr Leben in der geplanten Ehe voll auszuspielen.
Mischa Wanker spielte den in Franzi verliebten Gemeindesekretär Harry Gröbner. Er musste der Handlung entsprechend die verschiedensten Gemütszustände darstellen: den schüchtern Verliebten,   den gegen den Älteren aufbrausend kämpfenden jungen Mann, den resignierenden Verlierer und schließlich den glücklichen Sieger.
Zum Kreis der handelnden Personen gehört noch Agathe Engerling, die sich selbst als Dichterin und Schriftstellerin sieht, aber das Zeug dazu absolut nicht hat. Allerdings verhilft sie über Umwege dem verliebten Harry Gröbner ganz beträchtlich zum Sieg. In dieser Rolle konnten wir Violetta Storch erleben wie wir sie noch nicht auf der Bühne gesehen haben. Was sie aus dieser Rolle gemacht hat, war großartig. Sie gab ihr abwechselnd einen dümmlichen, gescheiten, dann wieder schrägen Charakter. Bei ihren Auftritten – fallweise gewürzt mit Tanzschritten - beherrschte sie einfach das Geschehen. Der Szenenapplaus ließ auch nicht lange auf sich warten.
Mit dieser Inszenierung von Wolfgang Tschapka beendete die Theatergruppe die Spielsaison 2017/2018 und wurde vom Publikum mit viel Applaus in die Sommerpause entlassen.

 

THEATERVORSCHAU:

Die Spielsaison 2018/2019 eröffnen wir mit der Komödie „Pygmalion“ von G.B.Shaw in der Inszenierung von Romana Hauser. Aufführungen finden zu folgenden Terminen statt:

Freitag,            09.11.2018, 19:30 Uhr

Samstag,         10.11.2018, 19:00 Uhr

Sonntag,          11.11.2018, 16:00 Uhr

Samstag,         17.11.2018, 19:00 Uhr

Sonntag,          18.11.2018, 16:00 Uhr

Zum Inhalt:
Der eingefleischte Junggeselle und von sich selbst über alle Maßen überzeugte Phonetikprofessor Henry Higgins wettet, dass er aus dem einfachen Blumenmädchen Eliza in nur sechs Monaten eine Herzogin machen und niemand auch nur annähernd ihre wahre Herkunft erahnen könne. Und so beginnt er die Tochter des Müllkutschers Alfred Doolittle, des originellsten englischen Moralisten, in Sprache und Manieren der Upperclass zu unterrichten. Dabei unterstützt wird er von seinem Wettpartner Oberst Pickering. Das Experiment gelingt, jedoch hat Higgins zu keiner Zeit einen Gedanken daran verschwendet, welche Folgen dies für Eliza, aber auch für ihn bedeuten würde .... Weltberühmt wurde diese Geschichte durch die Verfilmung des Musicals „My fair Lady“.

Wir spielen wie immer im Theatersaal der Komenskyschule, Sebastianplatz 3, 1030 Wien.

 

Kartenbestellungen nehmen wir gerne unter Tel: 01/606 81 24 (Frau Rosemarie Klemisch) oder unter Tel. 0676/586 33 85 oder per E-Mail unter  r.strasser@mailbox.org   bzw.  criwi@gmx.at  entgegen.

 


Restkarten sind an den Aufführungstagen an der Theaterkasse erhältlich

  

Veranstaltungen

 

Rückblick

Unser heuriger Ausflug fand am Sonntag, den 17.06.2018 statt. Mit dem Bus fuhren wir in das Wechselgebiet und zwar zur Hermannshöhle bei Kirchberg am Wechsel. Nach der Führung durch diese Tropfsteinhöhle mit Besichtigung ganz toller Gesteinsformationen, Stalagniten- und Stalagtiten ging es weiter auf die Rams zum Ramswirt, wo uns ein wirklich gutes Mittagessen erwartete. Nach dem Essen fuhren wir mit dem Bus und anschließend mit dem Sessellift zur Erlebnisalm Mönichkirchen, wo man auf verschiedenste Art und Weise die Freizeit bis zum Beginn der Heimfahrt genießen konnte. Den Abschluss bildete die Jause in der Rasthüttn - Brettlbar in Mönichkirchen. Es war ein sehr schöner und netter Ausflug. Was auch sehr angenehm war, dass man nicht lange im Bus gesessen ist. Lieber Harald, vielen Dank für Ziel- und Programmauswahl sowie für deine damit verbundenen organisatorischen Arbeiten.

Vorschau

Die heurige Jahresvereinsfeier im Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotel findet am 27.10.2018 statt, Einladungen ergehen noch gesondert.

Geburtstage

 

All jenen, die im September bzw. Oktober ihren Geburtstag feiern, gratulieren wir an dieser Stelle  ganz herzlich.
Besonders hervorheben möchten wir jene Geburtstagskinder, die einen besonderen Ehrentag in diesen Tagen haben.
Frau Anna Hinum (Mitglied seit 2005) feiert am 07.09.2018 ihren 80. Geburtstag.
Frau Brigitte Lampel (Mitglied seit 2009) begeht am 10.09.2018 ihren 70. Geburtstag.
Am 19.09.2018 kann Herr Rudolf Kozojed (Mitglied seit 2015) seinen 80.Geburtstag feiern.

Wir wünschen allen "runden" Jubilaren alles erdenklich Gute und noch viele gesunde und glückliche Jahre!

Wie immer möchten wir es auch diesmal nicht verabsäumen, allen unseren kranken Freunden und Mitgliedern, die derzeit verhindert sind, am Vereinsleben teilzunehmen, herzliche Grüße und Genesungswünsche zu senden.

                                                                           Die Vereinsleitung