News - Zeitungsbericht von September - Oktober  2022

Liebe  Ehrenmitglieder, Freunde und Mitglieder der Berghoamat!

 

Wieder geht ein Sommer langsam zu Ende, der Sommer 2022, der abermals aufgrund der Pandemie kein Sommer „wie früher“ war. Vor einem Jahr noch machte uns die Delta-Variante des Virus Probleme, nun sind es die Omikron-Wellen des Virus, die uns zu schaffen machen. Auch in unserer Theatergruppe hat das Virus ganz vehement zugeschlagen und damit unserem Verein einen beträchtlichen Schaden zugefügt - aber dazu später.
Wir hoffen nur, dass alle unsere Ehrenmitglieder, Mitglieder und Freunde die letzten Monate gut überstanden haben. Wie gewohnt melden wir uns nun zu Beginn des neuen Arbeitsjahres, um einige  aktuelle Informationen zu geben.

 

Tanzgruppe

 

Wie das letzte Mal bereits berichtet, hatte die Tanzgruppe für Mai wieder ein Tanzseminar in St. Georgen am Walde geplant. Dieses 2. Volkstanzseminar im Mühlviertel hat nun vom 19.05. bis 22.05.2022. stattgefunden und dazu berichten Sepp und Markus Lindner wie folgt:
“Wir waren wieder in St. Georgen am Walde im Gasthaus Sengstbratl. Unterbringung, Essen und die Benutzung des Tanzsaales haben wieder einwandfrei gepasst. 17 Tänzerinnen und Tänzer nahmen am Seminar teil und folgende Tänze wurden neu gelernt und einstudiert:


Isarwinkler Landler, der Schottische aus dem Hornerwald, Kieler Sprotten, Da Ausegrosa (Kreistanz), Rohrbacher Landler und der Mattersburger Schottisch

Wir machten auch einen Ausflug zum Höllfall, der östlich von Arbesbach liegt. Das klare Wasser vom Großen Kamp fließt über eine Treppe von riesigen Granitblöcken und bizarr geformten Steingebilden. Die Landschaft war in prächtiger Blüte und wir konnten auch einige Wackelsteine betrachten.

 

In Grein an der Donau hatten wir im Historischen Stadttheater (das älteste erhaltene bürgerliche Theater Österreichs) eine Führung. Anschließend Kaffeehausbesuch im Biedermeierkaffee  Blumensträußl. Wir waren alle in Tracht und wurden von vielen Passanten bewundert. Zum Ausklang machten wir noch einen Spaziergang an der Donaupromenade.

Jeden Abend beim offenen Tanz wurden viele Tänze wiederholt und aufgefrischt. Es wurden aber auch viele Wunschtänze geübt. Alle waren mit Begeisterung bei der Sache, es war ein fröhliches Beisammensein. Wir sagen danke und für das nächste Seminar haben sich schon alle wieder angemeldet.“

 

Theater

Wie schon vorhin erwähnt, hat das Virus der Theatergruppe und damit dem Verein einen argen Schlag verpasst. Die Theatergruppe wollte im April 2022 mit dem Lustspiel „Bei Tag und bei Nacht“ von Fritz Eckhardt, Regie Christa Wiedrich, wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen. Aufgrund der Erkrankung aller in diesem Stück aktiven Schauspieler an Covid -19 unmittelbar nach der Generalprobe mussten die anberaumten Vorstellungen abgesagt werden. Es war schon der zweite Versuch, dieses Lustspiel zur Aufführung zu bringen. Nach derzeitigem Planungsstand wird nun in einem dritten Anlauf versucht, diese Komödie zu spielen und zwar am 28., 29. und 30.Oktober sowie am 5. und 6.November 2022.

 

Veranstaltungen

Zu einem Vereinsabend noch vor der Sommerpause am 22.Juni 2022 hat unser Obmann alle Mitglieder schriftlich eingeladen. In seiner Begrüßungsrede erklärte er, dass dieses Treffen stattfinde, damit möglichst viele Mitglieder wieder einmal einander sehen und sich untereinander austauschen können, da ja die letzten Monate von dem grässlichen Coronavirus überschattet waren und viele Vereinsaktivitäten fast  zugrunde gerichtet wurden. So hatten z.B. alle geplanten Theateraufführungen oder die Vereinsausflüge  abgesagt werden müssen. Er betonte aber, dass wir uns nicht komplett geschlagen geben wollen und - wenn nur irgendwie möglich - das Vereinsleben wieder beleben wollen.
Schön, dass wirklich viele der Einladung gefolgt sind und es zu keiner Corona - Clusterbildung gekommen ist. Kulinarisch verwöhnt haben uns wieder Hilde und Herbert.

 

Traurige Nachrichten

 

Am 13.07.2022 mussten wir unser Ehrenmitglied Frau Erika Osterseher zu ihrer letzten Ruhestätte begleiten, nachdem sie am 15.06.2022 im 82. Lebensjahr von dieser Welt gegangen war. Bereits 1958 ist sie der „Berghoamat“ beigetreten, war jahrzehntelang im Vorstand des Vereines in besonders verantwortungsvoller Position tätig, war aktives Mitglied der Tanzgruppe und tanzte so über zehn Jahre lang immer wieder im „Weißen Rössl“ in der Volksoper und spielte bis 1977 als Mitglied der Theatergruppe in zwölf Rollen. Für all ihre Aktivitäten im und für unseren Verein sei ihr an dieser Stelle gedankt und versichert, dass sie nicht vergessen sein wird.

Im folgenden Auszüge aus der von unserem Obmann Walter Wiedrich bei der Trauerfeier gehaltenen Rede:

„Werte Trauergäste!
Wir von der Berghoamat trauern um Riki Osterseher. Riki Osterseher hat Großartiges für unseren Verein geleistet und noch dazu für so viele Jahre. Insgesamt waren es mehr als 60 Jahre. Während dieser Zeit hat sie in verantwortungsvollen Positionen mitgearbeitet.
Mitte der Fünfzigerjahre hat alles begonnen, als Sepperl, der nachmalige Ehemann von Riki, sie zur Volkstanzgruppe von der Berghoamat mitgebracht hat. Riki fand sofort Gefallen an diesen Tanzabenden und anderen Veranstaltungen, sodass sie sich entschloss, Mitglied im Verein zu werden. Und so trat sie 1958 - gerade einmal 18 Jahre alt - dem Trachtenverein Berghoamat bei.
Auftritte mit der Tanzgruppe und Teilnahme an Vereinsveranstaltungen wurden zum Inhalt ihrer Lebensgestaltung. Besonders hervorzuheben ist das Engagement der Tanzgruppe in der Volksoper, wo sie über 10 Jahre mitgewirkt hat.
So viel Aktivität ist dem Vorstand nicht verborgen geblieben und schon bald wurde Riki in den Vorstand berufen. Kaum eingearbeitet in die Agenden der Finanzverwaltung, wurde sie 1977 zum Vereinskassier bestellt, da der damalige Kassier plötzlich verstorben war. Diese Funktion als Kassierin übte sie mit großem Engagement verantwortungsvoll und für den Verein erfolgreich aus und das über 40 Jahre.
1986 wurde sie mit dem goldenen Vereinsabzeichen ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied gekürt.
Vereinsaktivitäten und Privatleben gingen fast ineinander. Ihr Sohn wurde selbständig, ihr Sepperl aber verstarb 2005. Was ihr blieb war die Berghoamat. 2008 erhielt sie für 50-jährige Vereinszugehörigkeit das Goldene Vereinsabzeichen mit Diamant.
Durch Krankheit an den Rollstuhl gebunden, verbrachte sie ihre letzten Jahre im Pensionistenheim, wo ihr Lebenswille langsam aufhörte und sie letztendlich friedlich einschlafen konnte.

Liebe Riki, zum Schluss sagen wir danke. Wir werden dir stets ein ehrendes Andenken im Verein bewahren und lange noch werden wir deinen Namen in unseren Büchern lesen. Deinem Wunsch gemäß und dir zu Ehren wollen wir dich  mit Tracht und Fahne auf deinem letzten Weg begleiten!

Liebe Riki lebe wohl!“

Ebenfalls im Juni 2022 haben wir im Verein ohne nähere Informationen erfahren, dass unser langjähriges Mitglied Herr Dipl. Ing. Siegfried Weinguny im 60. Lebensjahr verstorben ist. Er war dem Verein 1976 beigetreten und gehörte der Tanzgruppe an, die er auch einmal zwischenzeitlich kurz leitete. Die letzten Jahre pflegte er den Kontakt zur „Berghoamat“ eher selten. Auch ihm sei an dieser Stelle für seine langjährige Mitgliedschaft und seine frühere Mitarbeit gedankt und ein ehrendes Gedenken zugesichert.

                                                                                                                                                                                                           

Geburtstage

All jenen, die im September oder Oktober ihren Geburtstag feiern, gratulieren wir an dieser Stelle ganz herzlich. Wir wünschen alles, alles Gute!

 

Besonders hervorheben möchten wir aber folgende Geburtstagskinder, die einen besonderen Ehrentag begehen können, nämlichen ihren Siebziger.

Frau Hedwig Schober, die unserer Gemeinschaft seit 2015 angehört, wird diesen Ehrentag am 13.09.22 begehen können. Alles Gute und noch viele gute Jahre!

 

Frau Gerlinde Greilinger ist bereits 2010 zu unserem Verein gestoßen und wir glauben, sie ist gerne mit ihrem Gatten in unserer Gemeinschaft. Sie gehört auch dem Damenteam am Buffet an. Am 27.10.2022 kann sie nun ihren „Runden“ feiern. Aus diesem Anlass von uns alles Gute und noch viele Jahre mit deinem Günther. Außerdem möchten wir dir für dein Verständnis bezüglich seines Zeitaufwands danken, wenn er für Bühnentechnik und Technikablauf bei den Theateraufführungen verantwortlich zeichnet.

 

Zum Schluss senden wir Euch allen liebe Grüße, unseren kranken Freunden und Mitgliedern aber herzliche Genesungswünsche.


                                                                          
Die Vereinsleitung